Aktuelles

Johanniskrautöl3

Johanniskraut

Johanniskraut wird bis zu 90 cm hoch, liebt vollsonnige Standorte und nährstoffarme Böden.
Johanniskraut hatte im Mittelalter den Ruf Hexen, böse Geister, Unwetter und Blitzschlag abzuwenden.

Wissenschaftlicher Name: Hypericum perforatum
Familie: Hyperiaceae
Synonym: Blutkraut, Tüpfelkraut, Konradskraut, Johannisblut
Vorkommen: verbreitet in ganz Europa, in Teilen Asiens und Nordafrikas
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Harze, Hypericin

Verwendung und Wirkung:

bei innerlicher Anwendung (als Tee oder Tinktur) nervenstärkend und stimmungserhellend.

Hinweis: Verwendung immer nach Rücksprache mit ihrem Arzt.

Für die äußere Anwendung Johanniskrautöl.

Herstellung von Johanniskrautöl

Wegen seiner Farbe auch Rotöl genannt wird durch Einlegen frischer Johanniskrautblüten in Olivenöl gewonnen. Dieser Ansatz wird an einem hellen Ort für mehrere Wochen aufgestellt, danach gefiltert und in Glasflaschen abgefüllt.

Verwendung und Wirkung:

Hautberuhigend nach Verbrennungen oder Sonnenbrand.
Unterstützend bei rheumatischen Beschwerden.

Tipp: als Massageöl in den sonnenarmen Monaten- wohltuend für Körper, Geist und Seele.

Hinweis: Direktes Sonnenlicht bei Verwendung des Öles jedoch meiden, da die Haut lichtempfindlicher wird.

« Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag »